Perlen, geheimnisvoll und sehr weiblich

Kaum ein Schmuck ist derart mit Symbolik behaftet und von Deutungen geprägt wie Perlenschmuck. Den Perlen wurden in ihrer Geschichte als Schmuck schon allerhand Bedeutungen zugestanden, wodurch sie besonders geheimnisvoll und symbolträchtig wirken. Insbesondere wenn man sich vergegenwärtigt, wie weit die Geschichte des Perlenschmucks zurückreicht. Bereits die alten Mesopotamier schmückten sich mit Perlen.

Besonders häufig wurden Perlen in verschiedenen Kulturkreisen Attribute von Reinheit, Weisheit, Erkenntnis und auch Weiblichkeit zugerechnet. So galt bei den Persern die Perle einst als Symbol der Jungfräulichkeit. Und wenn man sich Darstellungen von Perlen in der Kunst anschaut, so werden sie besonders oft im Kontext mit Frauen, die Perlenschmuck tragen, dargestellt. Man denke beispielsweise an das berühmte Bild von Jan Vermeer “Das Mädchen mit dem Perlenohrring“, wo ein eben solches im Porträt zu sehen ist.

Oder man denkt einfach mal an an den Perlenschmuck schlechthin – die Perlenkette (www.perlenforum.de) www.perlenforum.de. Auch dieses Schmuckstück wird nahezu ausschließlich von Frauen getragen. Hier zeigt sich wieder die gedankliche Verbindung zwischen Perlen und Weiblichkeit. Ein Beweis dafür, dass den Perlen auch heute noch viel von ihrem altertümlichen Image anhaftet. Das Perlen auch noch zum typischen Männerschmuck werden, darf man bezweifeln. Aber das ist auch gut so, denn sich zu schmücken ist eine Disziplin, auf die sich Frauen stets eleganter und besser verstanden. Und deswegen gebühren die Perlen dem schönen Geschlecht. Aber wer weiß? Vielleicht versucht David Beckham bald die Perlenkette auch in der Männerwelt zu etablieren. Doch soweit würde selbst er wohl kaum gehen. Und an Frauen sehen Perlen einfach besser aus. Schließlich ist es noch keinem je zu Ohren gedrungen, dass die Kosebezeichnung “Perle“auch unter männlichen Kumpels Einzug erhalten hätte. Perlen – das sind Frauen.